Schlarbhofen
Schlarbhofen

Schlarbhofen 2000

Daraus entstand das erste Schlarbtreffen 2000

Unser Teil Schlarbhofens aus der Luft

 

 

 

 

Die Einladungen zum Ersten Schlarbtreffen wurde - stellvertretend für alle Schlarbs an die acht Höfe in Schlarbhofen mit der Bitte verteilt, die Informationen an die Kinder, Geschwister, Nichten, Neffen Onkeln uind Tanten zu verteilen.

Am 8. Juli 2000 kamen etwa 50 Schlarbs mit einem Bus aus Kirschroth, um gemeinsam mit uns einen schönen Abend zu verbringen.

Begrüßungsrede durch Gerhard Schlarb, Mitinitiator des Festes

 

" Wie würde ein Historiker oder Ahnenforscher die Entstehungder Schlarbs beschreiben?

 

Die erste urkundliche Erwähnung war die eines Johannes Schlarb - ungefähr so um 1500.

Durch seinen Vater Adam - mit einem "schlarpfenden - schlürfenden " Gang wurde wahrscheinlich der Name Schlarb geboren.

 

Trotz der unrunden Gangart zeichnen sich wie der Erste auch alle weiteren Nachkommen durch hohe Fruchtbarkeit und große Freude an der Fortpflanzung aus. Was wir hier angesichts der großen Teilnehmerzahl bestätigen können.

 

Als weitere, besondere Eigenschaften werden den Schlarbs Geselligkeit - bis hin zur Vergnügungssucht - und Trinkfestigkeit nachgesagt.

 

Manche Schlarbs schreibt man auch mit "p", die sind aber nicht stärker oder härter wie wir - sonder "schlarpfen" bloß noch mehr als wir.

 

So, nach diesem Ausflug in unsere Entstehungsgeschichte darf ich Euch im Namen der Organisatoren alle recht herzlich begrüßen.

 

Besonders natürlich unsere Gäste von der Nahe, die Schlarbs aus Kirschroth. Willkommen beim ersten großen Schlarbfest bei uns in Schlarbhofen.

 

Als die Margit unde der Gerold - das sind die Organisatoren aus Kirschroth - und wir uns das erste Mal Gedanken über ein mögliches Fest gemacht haben, hätte ich nie gedacht, daß wir es so schnell umsetzen können.

 

Und speziell für die Umsetzung möchte ich mich bei all denen bedanken, die mitgeholfen haben, daß wir heute so feiern können. Die Bereitschaft mitzuhelfen, Salat zu machen, Kuchen zu backen oder irgendwelche Dinge zu organisieren war so groß - und dafür möchten wir uns hier im Namen aller hier Anwesenden Danke sagen.

 

Noch kurz zum Ablauf ein paar Worte:

Kaffee und Kuchen sind frei.

Essen gibt´s ab ca. 19:00 Uhr. Dazu kauft ihr bitte bei den Bedienungen die Wertmarken.

Ab 20:00 Uhr spielen die "Fuizleis" (Filzläuse) auf - von volkstümlich bis modern. Es darf auch getanzt werden und ab 21:00 Uhr ist auch die Bar geöffnet.

 

Wir haben auf die Speise- und Getränkepreise nur einen geringen Betrag aufgeschlagen, der aber die entsandenen Kosten nicht decken kann. Daher bitten wir Euch noch um einen kleinen Unkostenbeitrag. Wir haben am Eingang eine kleine Box aufgestellt. Sollte was übrigbleiben, werden ds für die Busfahrt zum Treffen in Kirschroth verwenden.

 

So - und jetzt wünsche ich Euch viel Spaß, viel Durst und einen guten Appetit."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kurt Möser